Online Tickets der Tierwelt Herberstein
Ihr Online Ticket, Gutscheine und allerhand tierische Geschenkideen warten in unserem Online Shop auf Sie!
Veranstaltungen

Veranstaltungen

In der Tierwelt Herberstein ist immer was los! Veranstaltungen runden das Angebot ab!

05.11.2019

Spatenstich Glasfaserausbau Gemeinde Stubenberg

In der Tourismusregion ApfelLand-Stubenbergsee beginnt mit dem Glasfaserausbau der Gemeinde Stubenberg nun die digitale Zukunft. Noch im November wird auch die Tierwelt Herberstein angeschlossen.

Spatenstich mit der Landesrätin

Spatenstich Glaserfaserausbau Gemeinde Stubenberg mit der Landesrätin

Die Internetanbindung im Urlaub wird ein immer wichtigeres Buchungs- und Bewertungskriterium für den Tourismus, um den Ansprüchen der Gäste zu genügen. Auch für den Wirtschaftsstandort ist eine hohe Bandbreite von immenser Bedeutung. 100 Mbit/s als Down- und Upload sollten 2019 bereits selbstverständlich sein und 1.000 Mbit/s sind in naher Zukunft möglich. Daher hat die Gemeinde Stubenberg sich auf die Suche nach einem verlässlichen Partner gemacht, welcher in der Lage ist, den Breitbandausbau in einem überschaubaren Zeitfenster durchzuführen. Mit der Feistritzwerke-STEWEAG GmbH konnte dieser Partner gefunden werden.

200.000 BesucherInnen verzeichnete die Tierwelt Herberstein von Jänner bis September 2019. „Die  Besucherzahlen im heurigen Jahr zeigen einmal mehr, dass die Tierwelt ein beliebtes Ausflugsziel sowie touristisches Zugpferd in der Region ist“, so Wirtschaftslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl. In vielen Bereichen sind die Leistungen der Tierwelt Herberstein eine Benchmark im internationalen Vergleich. Lediglich in der Internetversorgung fühlt man sich, wie Geschäftsführerin Doris Wolkner-Steinberger anmerkt, noch wie in den Anfängen. Das Land Steiermark unterstützt den Glasfaserausbau in der Gemeinde Stubenberg durch die Feistritzwerke sehr, da dem Land Steiermark bewusst ist, dass nur ein leistungsfähiger Internetanschluss eine Region wirtschaftlich prosperieren lässt, so Barbara Eibinger-Miedl.

Bgm. Ing. Alexander Allmer führt an, dass in der Tourismusregion ApfelLand-Stubenbergsee über 180 Tsd. Nächtigungen jährlich verbucht werden. „Unsere Gäste freuen sich über die schöne Natur und die Attraktionen in unserer Heimat und möchten dies über das Hochladen von Fotos und Videos im Internet mit Familie oder Freunden teilen. Viele Hotelbetriebe und Zimmervermieter haben sich bei mir über die schlechte Internetversorgung in unserer Gemeinde beschwert. Ich freue mich sehr, dass wir mit dem heutigen Spatenstich den Startschuss für den Glasfaserausbau in Stubenberg geben.“

Mag. Erich Rybar, Geschäftsführer der Feistritzwerke-STEWEAG GmbH, erläutert die Ausbaupläne: „Mehr  als 100 km Rohre müssen für den Glasfaseranschluss von fast jedem Gebäude im gesamten Gemeindegebiet von Stubenberg verlegt werden. In den nächsten 18 Monaten werden im ersten Ausbauschritt über 60 % der Bevölkerung und nahezu alle Unternehmen im Gemeindegebiet Stubenberg einen Glasfaseranschluss erhalten. Die flächendeckende Gesamtversorgung des Gemeindegebietes könnte in den kommenden 5 Jahren möglich sein. KundInnen können aus einer Vielzahl von Angeboten wählen. Vom Glasfaserinternet-Einsteigertarif für die privaten KundInnen, bis zum maßgeschneiderten Glasfaser-Produkt für Hotels mit 40.000 Nächtigungen pro Jahr, werden unterschiedlichste Pakete angeboten.“

Bgm. NAbg. Christoph Stark führt als Eigentümervertreter der Feistritzwerke-STEWEAG GmbH aus, dass die Gründerväter der Feistritzwerke 1905 vor vielen anderen in ihrer Zeit erkannt hatten, dass eine Gemeinde für deren Wohlergehen eine Stromversorgung benötigt. „Diese Gründerväter haben die Errichtung des Kraftwerkes Stubenberg beschlossen und waren Pioniere Ihrer Zeit. Und dieser Pioniergeist ist auch heute notwendig, denn wir brauchen eine flächendeckende Glasfaserversorgung im ländlichen Raum. Ich unterstütze diesen Ausbau sowohl in meiner Funktion als Nationalrat als auch als Eigentümervertreter der Feistritzwerke mit besten Kräften, denn wir brauchen flächendeckende Glasfasernetze als Basisinfrastruktur“, so Stark.

X