Home

06.11.2023

Gelebte Väterkarenz im Nandu Gehege: Nach einer Brutzeit von 40 Tagen sind zwei Küken geschlüpft. Das Brüten als auch die Aufzucht sind bei dieser Vogelart „Männersache“.

News

Nach einer längeren Pause gibt es im oststeirischen Zoo wieder Zuwachs bei den südamerikanischen Laufvögeln zu bestaunen. Anfang Juni wurden die Eier von den Hennen gelegt und das Brüten vom Männchen erledigt. Die Jungtiere erkunden das Gehege, stehen unter der ständigen Obhut des Vaters und sind für Besucher*innen gut sichtbar.

Nandus besitzen die längsten Flügel aller Laufvögel, sind jedoch flugunfähig. Die Flügel werden lediglich zur Balz oder zum Steuern des Gleichgewichts eingesetzt. Die große Körpermasse und eine schwach ausgebildete Brustmuskulatur verhindern ein Abheben in die Lüfte.

Sie besiedeln Grassteppen im Osten des Kontinents von Brasilien bis Argentinien, gelten als tagaktiv und ernähren sich von Gräsern, Früchten, Samen, Insekten, Echsen, Frösche und anderem Kleingetier.

Öffnungszeiten: Täglich von 9 bis 17 Uhr, Aufenthalt im Areal bis 18.30 Uhr möglich
Noch bis 5. November: STEIERMARK SCHAU „Vielfalt des Lebens“ im Ticketpreis inkludiert.

Rückfragehinweis:
Karin Winkler – Leitung Marketing/PR
Buchberg 50, 8223 Stubenberg/See
M: +43 664 8865 4094
E: k.winkler (at) tierwelt-herberstein. at

X