Sporenschildkröte

African Spurred Tortoise

Centrochelys sulcata

Gepanzerte Riesen
Nach Galapagos- und Seychellen-Riesenschildkröte ist die Sporenschildkröte die drittgrößte Landschildkröte. Ihren deutschen Namen erhielt sie aufgrund jeweils zweier markanter Sporen an ihren Hinterschenkeln. Die starken Vordergliedmaßen eignen sich besonders gut zum Graben. In selbst gegrabenen Höhlen von bis zu drei Metern Tiefe und neun Metern Länge entflieht die Sporenschildkröte der Tageshitze und den kühlen Nächten.

Schon gewusst?

Über die Bruttemperatur von 27,0°C  bis 31,0°C wird festgelegt, ob männliche oder weibliche Jungtiere aus den tischtennisballgroßen Eiern schlüpfen: bei höheren Temperaturen gibt es mehr Weibchen, bei niedrigeren mehr Männchen.

Sporenschildkröte
Sporenschildkröte
Sporenschildkröte
Sporenschildkröte
Sporenschildkröte
OrdnungSchildkröten
FamilieLandschildkröten
VerbreitungSahelzone Zentralafrikas - vom Atlantik bis zum Roten Meer
Lebensraum
Gras- und Buschland, Savanne
Trockenes Verbreitungsgebiet mit spärlicher Vegetation
Nahrung
Pflanzenfresser
Kräuter, Gräser, Sukkulenten
Aktivität
tagaktivdämmerungsaktiv
Sporenschildkröten sind tag- und dämmerungsaktiv
Gewicht80 kg
Größebis zu 80 cm
Lebensdauerbis zu 100 Jahre
FortpflanzungDie Paarung kann ganzjährig beobachtet werden, am intensivsten in den Sommermonaten. Die Eiablage erfolgt in zwei bis vier, maximal 6 Gelegen mit je 10 bis 20 runden Eiern, etwa so groß wie ein Tischtennisball. Bei einer konstanten Bruttemperatur von 27,0°C bis 31,0° C ( höhere Temperatur -> mehr Weibchen, niedrigere Temperatur -> mehr Böcke) schlüpfen die Jungtiere nach etwa 120 Tagen.
Gefährdung
Stufe 3
Sporenschildkröten sind gefährdet
FeindeHyäne, Löwe, Schlangen, Mensch
X