Tiere erzählen

Tiere erzählen

Interessante Geschichten erzählt von den Tieren der Tierwelt Herberstein!

Veranstaltungen

Veranstaltungen

In der Tierwelt Herberstein ist immer was los! Veranstaltungen runden das Angebot ab!

Wir Trampeltiere sind Haustiere

Wir Trampeltiere sind Haustiere

Kaum zu glauben, aber wir Trampeltiere sind Haustiere. Vermutlich stammen wir vom Wildkamel ab. Das wissen die Forscher aber noch nicht so genau – typisch!

Wir Trampeltiere können ganz schön was aushalten! Wir können bekanntlich mit wenig Wasser auskommen. Das ist deswegen möglich, weil wir unsere Körpertemperatur von 34 °C auf 40 °C erhöhen können. Dadurch speichern wir die extreme Hitze in unserem Körper und in der Nacht bei niedrigeren Temperaturen geben wir sie wieder ab, ohne dass wir Wasser verlieren. Genial , oder?! Und uns nennt man Trampeltiere…

Wir suchen einen Paten

Die gesamte Tierwelt in den Pfoten der Präriehunde

Die gesamte Tierwelt in unseren Präriehund-Pfoten

Unser Revier ist fast der ganze Tierpark. Okay, das Wolfsgehege lassen wir lieber aus...

Aber bei den Bisons, den Zebras, den Steppenrindern und im Nilgaugehege sind wir anzutreffen. Seit Kurzem haben einige Pioniere sogar das Damwildgehege erobert, mal sehen, ob wir dort längerfristig bleiben. Ursprünglich war unsere Wohnung samt Garten etwas kleiner angelegt als jetzt. Irgendwann haben wir uns dann entschlossen, unsere Anlage, ohne es vorher mit den Architekten abzusprechen, eigenständig zu erweitern. Jetzt haben wir endlich wirklich viel Platz!

Wir suchen einen Paten

Przewalskipferde waren bereits ausgestorben

Wir Przewalskipferde waren bereits ausgestorben

Wir sind das Wappentier der Mongolei und waren in der freien Natur schon ausgestorben. Ganz langsam konnten wir uns vor allem in Zoos vermehren.

Heute leben wieder einige Hundert Tiere in der Mongolei, in China und in Ungarn. Ohne die gezielte Zucht im Zoo würde es uns gar nicht mehr geben! Das muss man sich mal vorstellen! Unser Name ist ein Zungenbrecher. Wir sind nach einem polnischen Geographen benannt, der uns bei einer seiner Expeditionen entdeckt hat. Wir sind zwei Mädels, unser Lebensgefährte Primus vergnügt sich momentan in einem Zoo in Deutschland.

Wir suchen einen Paten

Kugelgürteltiere als Film-Stars

Kugelgürteltiere als Film-Stars

Unsere ausgestorbenen Verwandten hatten vor einigen Jahren im Film „Ice Age“ ihren schauspielerischen Durchbruch. Wer jetzt ein 2 m langes und ca. 200 kg schweres Gürteltier in unserem Gehege erwartet, wird wohl die Lupe zur Hand nehmen müssen, um uns zu finden.

Na ja, so schlimm ist es dann auch wieder nicht! Meine Frau Aurora und ich, Sir Galahan, sind so lang wie ein Lineal (30 cm) und nicht viel schwerer als 3 große Becher Joghurt. Am Tag „tarnen“ wir uns meistens mit Heu und verschanzen uns in unserem Baumstumpf. In der Nacht lassen wir dann sozusagen die Sau
raus. Im Dauerlauf wuseln wir von einer Ecke in die andere, fressen hie und da mal ein Würmchen und sofern wir mal gemeinsam in einer Wohnung leben (wir leben nur 3 Monate zusammen) kümmern wir uns um die Familienplanung. Der Nachwuchs ist auch der Grund, warum wir öfter mal getrennt leben. Aurora möchte sich einfach entspannt auf die Geburt vorbereiten, und wenn ich dabei bin, kann sie das angeblich nicht (behauptet sie).

Wir suchen einen Paten

Timberwolf Nakka

Bei den Mondscheinführungen stehen wir Timberwölfe im Mittelpunkt

Keiner heult so schön wie wir! Und irgendwie muss man sich hier im Tierpark ja auch bemerkbar machen.

Ich heiße Nakka und wohne gemeinsam mit meinem Freund Mohawk in einem Gehege. Meine Schwestern wohnen nebenan, wir verstehen uns nämlich nicht besonders gut. Uns reicht es schon, wenn wir uns durch den Zaun sehen können, näher kommen müssen wir uns dann nicht mehr. Ich glaube, die beiden sind etwas eifersüchtig, weil ich bei den Mondscheinführungen immer im Mittelpunkt stehe und auch ein paar Leckerbissen bekomme. Aber dafür muss ich schließlich auch mitten in der Nacht die Besucher unterhalten, die Leckereien hab ich mir also verdient!

Wir hätten nix gegen weitere Paten

Nasenbär "Sherlock"

Nasenbär "Sherlock" mit (k)einem Handicap

Hallo, mein Name ist Sherlock und ich wohne mit fünf Nasenbärdamen in einer WG. Da, wo ich früher mal zuhause war, hatte ich es nicht so gut, die Auswirkungen sieht man leider immer noch.

Mein kurzer Stummelschwanz ist, wie man an meinen Mitbewohnerinnen sehen kann, ja nicht unbedingt normal für einen Nasenbären. Ich hab ihn mir leider so halb abgebissen, weil ich ganz falsch gehalten wurde, und der Tierarzt hier konnte ihn leider nur mehr amputieren. Aber jetzt geht es mir gut, meine beste Freundin hier heißt Shirley, und abends, wenn es Zeit zum Schlafen wird, kuscheln wir uns immer ganz eng zusammen. Da kann man dann gar nicht sehen, wo der eine Nasenbär aufhört und der andere anfängt!

Wir hätten nix gegen weitere Paten

Brillenbär Hubärt

Brillenbär Hubärt und seine Hobbies

Mein Name ist Hubsi (eigentlich Hubärt) und meine Hobbies sind: Rüttelbäume schütteln, Bäume zu Hackschnitzeln verarbeiten, täglich den Stromzaun testen und, wenn es das Wetter zulässt, auch ein wenig Plantschen.

Die Wassertemperatur muss aber stimmen. Ist es zu kalt, dann bringen mich keine zehn Äpfel (die esse ich so gerne, allerdings nur die roten, nicht die grünen!) ins Wasser. Die Kleine mit dem weißen Fleck über dem linken Auge ist übrigens Lisa. Sie ist einige Jahre älter als ich und hat schon einiges von der Welt gesehen, aber hier in Herberstein gefällt es ihr bei weitem am besten!

Wir hätten nix gegen weitere Paten

X